7. Ski (seit 1999)

In den Achtziger Jahren sind die Aholfinger mit dem Burschenverein zum Skifahren in die Alpen gefahren. Dabei entdeckten sie ihre Begeisterung zum Skifahren. Diese wollten sie auch an ihre Kinder weitergeben. Deshalb entschied die Vorstandschaft des TSV Aholfing eine Skiabteilung zu gründen. Gesagt, getan. Am 11. November 1999 wurde die Skiabteilung gegründet. Die Abteilungsleiter waren schnell gefunden. Der begeisterte Skifahrer Hermann Waas als erster Abteilungsleiter und Günter Gebhard als zweiter Abteilungsleiter.

Bereits im November 1999 wurde eine wöchentliche Skigymnastik in der Turnhalle der Aholfinger Schule abgehalten um die Skifahrer für die Saison vorzubereiten, welche von Hermann Waas geleitet wurde.

Am 18./19.12.1999 eröffnete man die Skisaison in Saalbach-Hinterglemm mit dem Busunternehmen Krusche. Auch die Band „Top-Sounds“ war mit  dabei.

Den ersten Skikurs führte man schon ein Jahr vorher mit dem Skiclub Geiselhöring auf der Hilm durch. Von den Aholfingern waren Günter Gebhard, Hermann Waas und Elmar Rauscher als Begleiter mit involviert.

Aber schon am 07., 08. und 09. Januar 2000 wurde der erste Skikurs unter eigener Regie auf der Hilm durchgeführt. Die Nachfrage war groß. Es wurden sowohl ein Erwachsenen- als auch ein Kinderskikurs angeboten, schon damals mit ca. 50 Kursteilnehmern. Die Leitung der Skilehrer übernahm Stefan Nagl, wobei die Organisation in den Händen von Günter Gebhard und Hermann Waas lag.

Gleich im Anschluss organisierte man drei Tagesskifahrten in die Alpen. Die erste Fahrt erfolgte zum Zauchensee, die zweite nach Fieberbrunn und die dritte nach Großarl. Die erfolgreiche Saison beendete man mit einem Fest mit der Eisstockabteilung im Vereinsheim.

Aber auch im Sommer war die Skiabteilung nicht untätig. In der Sportwoche vom 19. – 23.07.2000 nahmen sie an der Dorfmeisterschaft der Stockschützen teil und belegten den ersten Platz.

Im November 2000 startete die neue Saison mit der gewohnten Skigymnastik in der Turnhalle. Es folgte ein Skibasar in Verbindung mit dem Christkindlmarkt der BV/KLJB Aholfing, in der Schule.  Die Aholfinger waren nun für die Skisaison vorbereitet, allerdings  musste der Skikurs 2001 aufgrund Schneemangels abgesagt werden.

Im März 2001 tauschten die Abteilungsleiter die Plätze. Günter Gebhard wurde erster Abteilungsleiter und Hermann Waas zweiter. Erstmals wurde auch ein sportlicher Leiter, Stefan Nagl, berufen.

Mit dem Einsatz von Stefan Nagl bot die Skiabteilung auch ein Sommerprogramm an. Ab April 2001 führte Stefan Nagl, der einen Übungsleiterschein für Inline-Skaten besitzt, einen entsprechenden Kurs durch. Man traf sich jeden Mittwoch und fuhr gemeinsam los. Die Kinder skateten eine kleine Runde (5km), Erwachsene nahmen an der großen Runde (15 – 20 km) teil. Am 29.07.2001 wurde das Erlernte bei einem Inline-Skater-Parcours mit Tombola unter Beweis gestellt.

Im Sommer 2002 beteiligten sich die Aholfinger in Atting am Roller-Skater-Tag.  In der Sportwoche wurde  ein Inline-Skater-Parcours für Kinder angeboten.

Den Höhepunkt erreichten die Inline-Fahrer bei der 40-Jahrfeier des TSV Aholfing im Juni 2004. Es wurde eine Bladenight ausgerichtet, bei der auch ein Funpark integriert war. Die  Strecke führte über Puchhof nach Schönach und wieder zurück. Auf abgesperrten Straßen bewegten sich die Rollerfahrer mit Ausdauer und großem Eifer.

Das erweiterte Sommerangebot im Jahr 2003, welches unter anderem ein Zeltlager-Wochenende, das Anfang August am Friedenhainsee veranstaltet worden ist, umfasste. Die Teilnahme und die Begeisterung waren groß. Dieses Zeltlager wurde noch einige Jahre durchgeführt, solange das Wetter mitspielte.

Auch im Herbst bot die Skiabteilung verschiedene Angebote an. Im September 2011 wurde ein Ausflug zum Klettern nach Mitterfels unternommen. 2013 traf man sich in Anbruck zum Wandern.

Das Aushängeschild der Skiabteilung war und ist der Skikurs. Seit Beginn des Skikurses fand dieser auf der Hilm in Sankt Englmar statt. In kleinen Gruppen, mit gut ausgebildeten Lehrpersonal und vielen Hilfskräften aus Aholfing und Umgebung, werden jährlich ca. 80 Kinder unterrichtet. Im Durchschnitt gehörten 65 Personen zum Arbeitspersonal, die in der  Küche und Skihütte, am Lift, als Skilehrer und Begleitperson, wie auch zu Hause beim Backen der leckeren Kuchen aufgeteilt waren. Somit konnten die Kinder in familiärer Atmosphäre geschult werden. Nach Beendigung des Pachtvertrages seitens des Skiclubs Geiselhöring, war die Skiabteilung gezwungen, sich einen neuen, geeigneten Hausberg zur Durchführung des Skikurses zu suchen. Die Wahl fiel auf das Skigebiet Predigtstuhl Markbuchen, wo im Jahr 2014 der Skikurs erstmals durchgeführt wurde.

Am Ende jedes dreitägigen Skikurses findet das obligatorische Skirennen statt, bei dem jeder eine Urkunde und eine Medaille bekommt. Seit 2007 wird ein Schnupperkurs für die ganz kleinen Skifahrer angeboten, der gerne angenommen wird. In diesen Kursen können unsere Bambini das Skifahren erlernen.

Aus den Skischülern entwickelten sich im Laufe der Zeit Übungsleiter, die auf Ausbildungsfahrten beim BSV geschult werden. Momentan lehren sieben Übungsleiter und drei Instruktoren, von denen sich einer in Ausbildung zum DSV Skilehrer befindet. Um die Zugehörigkeit zum Verein auch nach außen zu zeigen wurden Skianzüge angeschafft. Nach einer rot-schwarzen beziehungsweise orange-grauen Kombination, folgt die aktuelle blau-rote Skikleidung.

Damit auch die Kleinen in den Alpen ihre Fahrkenntnisse umsetzen können, werden betreute Fahrten organisiert. Begehrte Skigebiete waren dabei Wildschönau, Tulfes, Rauris, Steinplatte und Leogang. Bei diesen Fahrten konnten beziehungsweise können die Kinder das Fahren in den Alpen erlernen und wurden beziehungsweise werden von Ausbildern betreut und geleitet. Bei den Zwei-Tagesfahrten wurden die Kinder rundum betreut, auch am Abend boten die Ausbilder ein ausgefülltes Programm mit Spielen an.
Aber auch für alle anderen Skifahrer werden jedes Jahr mehrere Skifahrten in große Skigebiete angeboten, bei denen jeder auf seine Kosten kommt. Diese Fahrten sind nicht nur gesellschaftlich sondern auch skifahrerisch immer ein Highlight.

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Abteilungsleiter war und ist das große Angebot der Skiabteilung überhaupt möglich. Diesen gebührt ein großes Danke. Zu Beginn wurde die Abteilung von Hermann Waas und Günter Gebhard geführt. Nach zwei Jahren erfolgte ein Wechsel. Günter Gebhard und Hermann Waas tauschten ihre Positionen. Im Jahr 2003 stand als zweiter Abteilungsleiter Albert Dunst dem weiterhin Ersten Günter Gebhard zur verfügung. Drei Jahre später dankte Stefan Nagl als sportlicher Leiter, der hervorragende Arbeit für den Skiclub geleistet hat, ab. Dieses Amt wurde von Monika Artinger übernommen, die die sportlichen Aktivitäten bis auf weiteres führt. Auch im Jahr 2007 hielt Günter Gebhard dem Verein die Stange und blieb weiterhin erster Abteilungsleiter, Albert Dunst wurde von Linda Dunst ersetzt. Erst im Jahr 2009 gab es einen kompletten Wechsel. Als erster Abteilungsleiter wurden Matthias Lermer und als zweiter Abteilungsleiter Anton Busl gewählt.